Es war die erste Sitzung des Jugendkreistags im Landkreis Würzburg – und die 68 Schüler aus sieben Schulen haben am Dienstagvormittag ausgiebig über verschiedene Themen debattiert. Eine Forderung war, die Landkreisschulen flächendeckend mit Trinkwasserbrunnen auszustatten. Da es eine breite Zustimmung unter den Schülern gab, schaltete sich die Kämmerin des Landkreises ein: Sie schlug vor, finanzielle Mittel im Haushalt des nächsten Jahres dafür locker zu machen. Längere Diskussionen gab es beim Tagesordnungspunkt „Anschaffung digitaler Schulbücher“. Hier soll zunächst geprüft werden, wie die technischen Voraussetzungen an den einzelnen Schulen sind. Danach sollen die Schulen selbst entscheiden, ob sie künftig Schul-Bücher auch digital kaufen wollen. Das Budget des Jugendkreistags von 10.000 Euro haben die Schüler nur sehr vorsichtig angetastet: 750 Euro fließen in die Pflanzung von drei Bäumen auf dem Gelände des Deutschhaus-Gymnasiums. Einen Wermutstropfen gab es: Die angesetzten drei Stunden Beratung und Beschlussfassung reichten nicht für alle 16 Tagesordnungspunkte aus. Diese können aber in der zweiten Sitzung in diesem Schuljahr behandelt werden. Nach dem Ende der Sitzung pflanzten die Schüler gemeinsam einen Jugendkreisratsbaum auf dem Gelände des Landratsamtes.

WEBRADIO STARTEN