Am Mittwoch sind bei Retzbach rund 1.000 Strohballen in Flammen aufgegangen – bereits jetzt hat die Polizei ein Geständnis. Ein 22-Jähriger war bei den Ermittlungen nach dem Großbrand ins Visier der Beamten geraten. Der junge Mann wurde am Freitag festgenommen und hat die Tat zugegeben. Bei dem Brand, der durch anhaltenden Wind angefacht worden war, waren 150 Feuerwehrleute im Einsatz, um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Der Schaden an den in Rauch und Asche aufgegangenen Strohballen betrug 50.000 Euro.

WEBRADIO STARTEN