Nach dem Zusammenbruch von Ochsenfurts Bürgermeister Peter Juks am Freitagabend hat die Stadt neue Infos zu seinem Gesundheitszustand veröffentlicht. In einer Mitteilung der zweiten Bürgermeisterin, Rosa Behon, heißt es, Juks leide an Herzkammerflimmern. Die Untersuchungen in der Würzburger Uniklinik hätten ergeben, dass es sich um eine lebensbedrohliche pulslose Herzrhythmusstörung gehandelt habe. Dank des Einsatzes von Ersthelfern, Sanitätern und des Notarztes hätte Schlimmeres verhindert werden können. Den aktuellen Gesundheitszustand von Bürgermeister Juks bezeichnet Behon als den Umständen entsprechend gut und bezieht sich auf Angaben der Familie. Aktuell gehe man von einer vollständigen Genesung aus. Der Zusammenbruch von Peter Juks bei der Eröffnung des Ochsenfurter Lichterglanzes am Freitag auf dem Marktplatz hatte in der Bevölkerung für Bestürzung und viel Anteilnahme gesorgt.

WEBRADIO STARTEN