Ein Drittel der Bauernhöfe könnte in Unterfranken in den kommenden drei Jahren aufgeben. Diese Sorge teilt die Organisation „Land schafft Verbindung“ jetzt mit. Demnach könnte es 2023 nur noch knapp 6400 landwirtschaftliche Betriebe in Unterfranken geben. Aktuell sind es etwa 9000. Über diese und weitere Sorgen möchten sich die Landwirte am Donnerstagabend in einer Gesprächsrunde austauschen. Neben Würzburgs Landrat Eberhard Nuß haben sich Politiker aller Parteien aus ganz Unterfranken angekündigt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle.

WEBRADIO STARTEN