Die Stimmung in der unterfränkischen Metall- und Elektro-Industrie wird immer schlechter. Das ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage der Arbeitgeberverbände bei ihren Mitgliedsunternehmen. Demnach trübe sich die konjunkturelle Lage immer weiter ein. Die Umfrageergebnisse seien die schlechtesten seit der Wirtschaftskrise 2009. Besonders kritisch sehen die Beschäftigungspläne der Unternehmen in der Region aus: Der bisher langanhaltende Anstieg in der Metall und Elektro-Industrie sei zu Ende. Für dieses Jahr befürchte man in Unterfranken einen Rückgang um 1.500 Beschäftigte.

WEBRADIO STARTEN