Die Veitshöchheimer Straße in Würzburg könnte künftig für Autos nur noch zweispurig statt vierspurig sein. Der Planungsausschuss hat am Dienstag einen Antrag der Fraktionen von Grünen, SPD, ÖDP, ZfW und Linke angenommen. Das bedeutet die Idee wird nun weiterverfolgt. Konkret fordert der Antrag zwischen dem Röntgenring und der Brücke der Deutschen Einheit Radwege mit einer Mindestbreite von 2,30 Metern und breitere Fußgängerwege. Zudem sollen die Radwege vom Straßenverkehr baulich geschützt werden – beispielsweise durch Poller einen Bordstein oder Ähnliches. Dies würde ein Wegfallen je einer Fahrspur pro Richtung bedeuten, hieß es von den Grünen auf Rückfrage unserer Redaktion. Die Stadtratsfraktionen begründen ihren Antrag mit dem vom Stadtrat gefassten „Grundsatzbeschluss Radverkehrsplanung“. Die jetzige Situation widerspreche dem massiv.

WEBRADIO STARTEN