Gute Nachrichten für Universitäten und Studieninteressenten in Unterfranken: Im Zuge der Hightech-Agenda in Bayern sollen hier in den nächsten drei Jahren 758 neue Studienplätze für Informatik und andere Technikbereiche geschaffen werden. Und zwar an der Uni Würzburg und der FH Würzburg-Schweinfurt. Staatssekretärin Anna Stolz erklärte, an den unterfränkischen Hochschulen werde exzellente Forschung betrieben, deshalb müsse man dort von der bayerischen Hightech-Agenda profitieren. Konkret sollen 612 Studienplätze am Standort Würzburg und 146 in Schweinfurt entstehen. Bayernweit sollen im Zuge der Agenda an allen Universitäten mehr als 13.200 neue Studienplätze geschaffen werden.

WEBRADIO STARTEN