Aktive Zustimmung – die braucht es auch weiterhin, um unsere Organe nach dem Tod zu spenden. Das hat der Bundestag am Donnerstag in einer Abstimmung beschlossen. Auch die unterfränkischen Abgeordneten haben sich mehrheitlich für die sogenannte Zustimmungslösung ausgesprochen. Fünf von sieben stimmten dafür. Jetzt soll ein bundesweites Online-Register zur Organspende entstehen. Dort sollen Menschen jederzeit ihre Entscheidung für oder gegen eine Organspende ändern können. Zudem soll bei der Ausstellung von Ausweisdokumenten auf die Organspende hingewiesen werden. Zuvor wurde die sogenannte Widerspruchslösung abgelehnt. Der Gesetzesentwurf von Gesundheitsminister Spahn wollte jeden Deutschen automatisch zum Organspender machen, der nicht widerspricht.

WEBRADIO STARTEN