Das Würzburger Uniklinikum rüstet sich beim Thema „Corona“ für den Ernstfall: Alle Operationen und Eingriffe, die nicht unbedingt in nächster Zeit durchgeführt werden müssen, werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Gleichzeitig werden in den nächsten Tagen 75 Beatmungsplätze geschaffen. Dies sei eine Vorsorgemaßnahme: So weisen die Verantwortlichen auf die Tatsache hin, dass die meisten der bisherigen Fälle keinen schweren Verlauf genommen haben. Beim Krankenhausmaterial sieht sich die Uniklinik gut aufgestellt: So gebe es aktuell einen Bestand, der ein bis zwei Wochen ausreiche und den Nachschub habe man im Auge.

WEBRADIO STARTEN