Die unterfränkische Polizei wird über das Wochenende die Ausgangsbeschränkungen verstärkt überwachen. Aufgrund des sonnigen Wetters am Freitag und Samstag fahren die Beamten vor allem an den sogenannten „Hot Spots“ Streife - wie beispielsweise dem Mainufer in Würzburg, Kitzingen oder Karlstadt. Die Bilanz der ersten Woche mit den von der Staatsregierung ausgerufenen Ausgangsbeschränkungen fällt laut der Polizei positiv aus: So hält sich der Großteil der Mainfranken an die Regelungen. Wenn es zu Verstößen kommt, dann vor allem durch Jugendliche. Die Verstöße lägen allerdings im kleineren Rahmen. Größere Veranstaltungen wie Corona-Partys hätte es in der Region nicht gegeben. Trotzdem warnt die Polizei: Bei den jetzt gültigen Ausgangsbeschränkungen gibt es für die Beamten keinen Spielraum. Wer ohne triftigen Grund draußen erwischt wird, muss mit einer Anzeige rechnen. Die Beamten können in diesen Fällen kein Auge zudrücken.

WEBRADIO STARTEN