Ab kommenden Montag gibt es in der Würzburger Innenstadt einen kleinen Ersatz für das gestrichene Kiliani-Volksfest. Die Stadt hat mit Petra Semmer vom Bayerischen Landesverband der Marktkaufleute und der Schausteller (BLV) ein gemeinsames Konzept für ein „Kiliani-light“ erarbeitet. So können an fünf Plätzen in der Innenstadt die Schausteller abwechselnd ihre Buden aufbauen und ihre Waren verkaufen. Kunden können dann ab kommendem Montag am Oberen und unteren Markt, am Dominikanerplatz, in der Eichhornstraße und am QR-Code unter anderem Gewürze, Haushaltswaren, aber auch typische Volksfest-Spezialitäten wie etwa gebrannte Mandeln kaufen. Für die fünf Standorte können die 85 betroffenen Schausteller sich bewerben. Der BLV vergibt die Plätze dann per Losverfahren. Anfang Mai hatte die Stadt Würzburg das Kiliani Volksfest abgesagt. Dieses wird normalerweise von rund 800.000 Gästen jährlich besucht.

WEBRADIO STARTEN