Eine neue Entdeckung an Fischen könnte bahnbrechend für die Haut-Krebsforschung an Menschen sein. Darüber informiert die Uni Würzburg jetzt, die gemeinsam mit ausländischen Kollegen an speziellen Karpfen geforscht hat. Das Ergebnis: Die Wissenschaftler entdeckten bei ihren Nachkommen von untypischen Fisch-Paarungen mehrere Gene, die für die Entstehung von Hautkrebs relevant sind. Die Ergebnisse seien aufgrund ähnlicher Genstrukturen auch auf den Menschen übertragbar. Jetzt sollen die Forschungsergebnisse an Zellkulturen und Tieren weiterverfolgt werden.

WEBRADIO STARTEN