Die Uni Würzburg wird zukünftig verstärkt an Künstlicher Intelligenz forschen. Denn sie bekommt drei neue Professuren in diesem Bereich. Darüber informieren das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und die Uni jetzt. Die Stellen wurden im Zuge der vom Freistaat angekündigten „Hightech Agenda“ als Wettbewerb ausgeschrieben und die Hochschulen konnten sich bewerben. Durch die neuen Professuren, die neben Würzburg beispielsweise auch in München, Erlangen und Ingolstadt entstehen, soll ein bayernweites Forschungsnetzwerk zur Künstlichen Intelligenz aufgespannt werden. Im Zuge dessen erhält die Uni Würzburg bis 2023 auch sieben neue Lehrstühle und 21 Stellen für weiteres Personal. Hinzu kommen 3,7 Millionen Euro Förderung für die Forschung an Künstlicher Intelligenz.

WEBRADIO STARTEN