Der sogenannte Kinderporno-Prozess vor dem Landgericht Würzburg wird am Montag fortgesetzt. Eigentlich sollte dieser jetzt kurz vor einem Urteil stehen, stattdessen wird das Gericht zwei Justizvollzugsbeamte vernehmen. Die Verteidigung hatte gefordert, die Haftbedingungen des Angeklagten als strafmildernd zu werten. Der beschuldigte Logopäde habe beispielsweise die U-Haft zeitweise in Einzelhaft verbracht, sei per Video überwacht worden und habe nur allein zum Hofgang gedurft. Das Gericht sah die Argumentation kritisch: es sei fraglich, ob Maßnahmen zum Schutz des Angeklagten als strafmildernd gelten können.

WEBRADIO STARTEN