Ein Stück zurück zur Normalität kehrt nach dem Corona-Shutdown am Montag das Leben in Mainfranken: Besonders schwer hatte die Krise den Bereich Gastronomie getroffen. Ab Montag wird der Betrieb dort langsam wieder anlaufen: Dann dürfen Lokale, Restaurants und Kneipen wieder Gäste bewirten, allerdings erstmal nur draußen. Der Stadt Marketing Verein „Würzburg macht Spaß“ hatte diese Lockerung begrüßt. Zudem sagte die Stadt Würzburg aufgrund der aktuellen Situation den Gastronomen zu, die Sondernutzungsgebühren – die Kosten für das Aufstellen von Tischen und Stühlen auf städtischem Grund – anzupassen. Ab diesem Montag startet auch für zahlreiche Schüler in Mainfranken wieder der Unterricht im Klassenraum. Los geht es für die ersten Klassen an der Grundschule, die fünften Klassen an den Mittelschulen, sowie die fünften und sechsten Klassen der Realschulen und Gymnasien. Erst nach Pfingsten sollen weitere Klassen wieder in der Schule unterrichtet werden. Bis dahin geht für diese das Homeschooling weiter. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hatte kürzlich für alle Schüler Chancengleichheit beim Lernen zu Hause gefordert. Alle Kinder und Jugendlichen müssten beispielsweise Zugang zu Laptop und Tablet haben. Lockerungen für die Kulturszene gelten schon seit vergangener Woche. Damals hatte auch die Stadtbücherei im Falkenhaus ihre Türen wieder geöffnet. Zunächst konnten dort aber nur Bücher abgegeben werden, ab Montag ist auch die Ausleihe wieder möglich.

WEBRADIO STARTEN