Noch sind die Absolventen in Unterfranken am Pauken, bald startet bei vielen dann die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Wie sich der Ausbildungsmarkt während der Corona-Pandemie bis dahin noch entwickelt, ist unklar. Die kommenden Monate würden nochmal entscheidende Auswirkungen haben, heißt es von der Industrie- und Handelskammer. Gleiches gelte auch für die Baubranche, wie die Handwerkskammer für Unterfranken mitteilt. Hier rechne man aber trotzdem weiter mit vielen unbesetzten Lehrstellen. Neuste Zahlen der Agentur für Arbeit zeigen, dass seit Oktober aus der Region 3.690 offene Ausbildungsstellen gemeldet wurden. Das sind 260 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Demgegenüber haben aber auch weniger Jugendliche Interesse an solch einer Stelle angemeldet. Dort wurde ein Rückgang um etwa 16 Prozent, auf 2.410 Suchende registriert.

WEBRADIO STARTEN