Fans des Würzburger Brückenschoppens müssen sich vorerst noch gedulden. Die Gastronomen hatten kurzfristig ein Konzept vorgelegt, das müsse aber nach Angaben der Stadt überarbeitet werden. In dem Konzept war eine beidseitige Nutzung der Brücke geplant. Die Herausforderung auf der Brücke sei dabei aber groß. Denn es müssten nicht nur die geltenden Abstandsregeln für die Gastronomie eingehalten werden. Es müsse auch sichergestellt sein, dass Fußgänger und Radfahrer die Alte Mainbrücke problemlos passieren können. Auch die Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienste müsse gewährleistet sein. Alle diese Punkte müssten in einem Konzept für den Brückenschoppen enthalten sein, so die Stadt Würzburg. Ähnlich sieht es in Kitzingen aus. Dort muss der Stadtschoppen auf der Alten Mainbrücke auch noch ein wenig warten. Die Betreiber seien zwar in den Startlöchern, noch müsse aber ein Konzept entwickelt werden, das alle Auflagen erfüllt. Spätestens zum Pfingstwochenende soll der Stadtschoppen dann wieder möglich sein.

WEBRADIO STARTEN