Die Würzburger Polizei will effizienter gegen Fahrraddiebstähle vorgehen. Sie hat deshalb jetzt eine „Arbeitsgruppe Fahrrad“ gegründet. Ziel der Beamten ist es, die Zahl an Fahrraddiebstählen in der Stadt langfristig zu senken und die Aufklärungsquote zu steigern. Im vergangenen Jahr wurden in Würzburg 478 Fahrraddiebstähle registriert – trotzt Corona-Krise sei die Zahl auch aktuell nicht merklich gesunken, so die Polizei. Als weiteres Ziel will die Polizei auch Fahrradbesitzer zum Thema Diebstahlsicherheit informieren und sensibilisieren. So gibt es beispielsweise die Smartphone-App „Fahrradpass“, in der sich Fotos und wichtige Daten zum eigenen Fahrrad speichern lassen. Dies sei für die Polizei eine große Hilfe bei Ermittlungen.

WEBRADIO STARTEN