Für knapp 200 Beschäftigte von Real in Würzburg ist die Zukunft ungewiss. Am Donnerstag will die Real-Mutter Metro 279 Filialen an die Investorengruppe SCP verkaufen. Die Investoren wollen dann das Unternehmen offenbar an mehrere Interessenten verkaufen. Medienberichten zufolge will Kaufland gut 100 Filialen kaufen, weitere Interessenten sollen Rewe, EDEKA und auch Globus sein. Die Zukunft der beiden Würzburger Märkte in der Nürnberger Straße und in Lengfeld ist völlig unbekannt, so Peter König von Verdi Unterfranken. Er hofft dass die Filialen einen Käufer finden, am besten mit Tarifbindung für die Angestellten. Insgesamt gebe es in Würzburg aber den Bedarf an so großen Lebensmittelmärkten wie Real. Ob es bereits am Donnerstag Informationen zur Zukunft der Würzburger Märkte gibt ist ungewiss.

WEBRADIO STARTEN