Nachdem ein Bauernhof in Donnersdorf in der Nacht auf Sonntag komplett gebrannt hat, wird jetzt der Besitzer beschuldigt, das Feuer gelegt zu haben. Das haben die Staatsanwaltschaft und die Polizei jetzt gemeinsam bekanntgegeben. Demnach leide der Mann offenbar an einer psychischen Erkrankung und wird nun im Bezirkskrankenhaus behandelt. Als der Bauernhof am frühen Sonntag in Flammen stand, fehlte von dem Beschuldigten zunächst jede Spur. Eine Nachbarin war zuvor durch Rufe des Mannes auf den Brand aufmerksam geworden. Durch das Feuer ist ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstanden. Wie genau der Brand entstand, ist noch unklar.

WEBRADIO STARTEN