Wie schwer wiegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona Krise in der Region? Darüber gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Der Handelsverband HBE Unterfranken weiß aktuell von keiner Geschäftsaufgabe in der Region, die durch Corona verursacht wurde. Man hoffe, dass man mit einem blauen Auge davonkomme. Viel werde davon abhängen, wie stark die am Montag beschlossene Absenkung der Mehrwertsteuer die Kunden dazu bringe, wieder verstärkt einzukaufen. Das Stadtmarketing Würzburg macht Spaß malt ein zweigeteiltes Bild: Momentan stehe Würzburg wirtschaftlich gut da – besser als man ursprünglich erwartet habe. Dies sei allerdings auch auf staatliche Hilfen wie etwa der Aufhebung der Insolvenzantragspflicht zurückzuführen. Der Blick in die Zukunft gerät bei WümS aber düster: Im Veranstaltungssektor, zu denen unter anderem Bars und Clubs gehören, drohe bis zu jedem vierten Unternehmen die Insolvenz. In der Gastronomie werde das ein oder andere Traditionsunternehmen schließen müssen. Viel hänge davon ab, wie lange die staatliche Unterstützung andauere.

WEBRADIO STARTEN