Wie ist die Corona-Situation in den Kinderbetreuungseinrichtungen in Würzburg? Das will die Studie „Wü-KiTa-CoV“ ab Herbst untersuchen. Insgesamt sollen daran über 800 Kinder aus neun Einrichtungen des Stadtgebiets teilnehmen. Auch Betreuern werde die Teilnahme laut Verantwortlichen angeboten. Ziel ist es, die Corona-Situation in den Kinderbetreuungseinrichtungen zu überwachen, dort einen dauerhaften Betrieb gewährleisten zu können und Informationen zur Ausbreitung des Virus bei Kindern zu ermitteln. Dazu sollen regelmäßig Corona-Tests durchgeführt werden. Die Studie ist eine Zusammenarbeit der Stadt Würzburg mit dem Uniklinikum und der Uni. Sie findet parallel zur bayernweiten „COVID Kids Bavaria“-Studie statt, die auch in Würzburg durchgeführt wird. Im Gegensatz zu dieser untersucht die am Mittwoch vorgestellte Untersuchung „Wü-KiTa-CoV“ das Infektionsgeschehen in Würzburg laut Verantwortlichen noch tiefer und länger.

WEBRADIO STARTEN