Bis zum letzten Tag vor den Ferien hat es gedauert – jetzt ist die Entscheidung da: In Würzburg wird in diesen Sommerferien bei den Straßenbahnen nicht nach dem Sommerferienfahrplan gefahren – es bleibt der ganz normale Fahrplan gültig. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend entschieden. Hintergrund ist, dass man mit einem höheren Bedarf beim Öffentlichen Personennahverkehr rechnet als in den Sommerferien der letzten Jahre. Durch Corona und die schwierige Kinderbetreuungssituation der vergangenen Monate geht die Stadt davon aus, dass viele Eltern bereits ihren Jahresurlaub verbraucht haben und deshalb während der Sommerferien arbeiten müssen. In den Sommerferien fallen somit nur vereinzelte Bus-Zusatzfahrten aus, teilt die WVV mit. Diese sind im Fahrplan mit "S" gekennzeichnet. Desweiteren gibt es folgende kleinere Änderungen: - Die Linien 6 und 16 fahren Montag bis Freitag den ganzen Tag im 15-Minuten-Takt. - Die Busse der WVV-Linie 10 fahren alle 20 Minuten. - Die WVV-Linie 7 fährt in den Sommerferien zusätzlich die Haltestelle „Sanderglacisstraße“ mit an. - Die Linie 214 fährt alle 30 Minuten. Solange die WVV-Linie 114 in den Sommerferien nicht fährt, hat die Linie 214 eine veränderte Route und fährt bis zur Haltestelle „Universität Sportzentrum“.

WEBRADIO STARTEN