Autofahrer in Würzburg müssen sich womöglich bald auf zeitweise Einschränkungen einstellen. In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Stadtrat für zwei Anträge gestimmt, die sich auf die Straßen auswirken könnten. Beide Ideen werden also weiterverfolgt. So könnte der Obere Mainkai sonntags künftig zur Spielstraße werden. Die Idee der Grünen sieht vor, dass das Mainufer sonntags von 10 bis 22 Uhr für Autos gesperrt bleibt – und zwar zwischen der Einfahrt zur Wöhrl-Tiefgarage (nahe Alte Mainbrücke) und der Einmündung Wirsbergstraße (nahe Polizei). So soll die Aufenthaltsqualität für alle gesteigert werden. Der Mainkai biete eine schöne Aussicht auf Main, Festung und die Weinlagen, Autolärm lasse diese Atmosphäre aber verpuffen, heißt es in der Begründung der Grünen. Weiter wurde ein Antrag der SPD angenommen. Dieser sieht vor, temporär Parkplätze in der Neubaustraße zu sperren. So sollen Gastronomen die Möglichkeit für mehr Außenbestuhlung erhalten. Das könne ihnen helfen, Ausfälle aus dem Corona-Lockdown besser abzufedern.

WEBRADIO STARTEN