Die Umgestaltung am Mozartareal in Würzburg hat eine entscheidende Hürde genommen. Der Stadtrat hat der Umnutzung des sogenannten Hufeisentrakts – das ist das Eingangsportal zwischen Dom und Residenz – zugestimmt. Damit kann nun die Sanierung starten. Die ehemalige Schulturnhalle wird umgebaut und künftig von der Hochschule für Musik genutzt. Im rechten Flügel ziehen die Sing- und Musikschule und das Mozartfest-Büro ein. Das Gebäude bleibt an sich in diesem Bereich aber im Wesentlichen erhalten. Baustart für das 16,5-Millionen-Euro-Projekt könnte im ersten Halbjahr 2021 sein. 2015 hatten die Würzburger per Bürgerentscheid entschieden, dass das ehemalige Schulgebäude erhalten bleiben soll. Im sogenannten Windmühlenbau, Richtung Mainfrankentheater, läuft bereits die Umgestaltung. Hier baut die VR-Bank Büroräume und auch 20 Studentenwohnungen.

WEBRADIO STARTEN