Betriebe mit Erntehelfern sollen bayernweit und auch in Mainfranken regelmäßiger und häufiger kontrolliert werden. Das begrüßt der regionale Bayerische Bauernverband auf Anfrage. Demnach gebe es bei den Betrieben in Mainfranken zwar keine Corona-Fälle unter Erntehelfern. Die angekündigten Corona-Tests seien trotzdem eine Chance zu zeigen, dass man sich an die Vorgaben halte. Wenn das alle Betriebe tun, müsste man auch keine Angst vor unangekündigten Kontrollen haben, heißt es weiter. Nach eigenen Angaben hat der Bauernverband den Betrieben in der Mainfranken folgende Corona-Empfehlungen gegeben: Wenn Erntehelfer einreisen, soll Kontakt mit dem zuständigen Landratsamt aufgenommen werden – und mitgeteilt werden, wer woher kommt. Auch auf den Höfen sollen Maßnahmen zum Schutz vor Corona-Infektionen getroffen werden: So sollen kleine Arbeits- und Wohnteams gebildet werden, um Kontakt untereinander zu minimieren. Betriebe mit Erntehelfern gibt es beispielsweise im Landkreis Kitzingen und Landkreis Würzburg.

WEBRADIO STARTEN