Durch die hohen Temperaturen am Wochenende war die Waldbrandgefahr in der Region extrem hoch. Trotz aller Vorab-Warnungen, nicht mit offenem Feuer zu hantieren, kam es gleich zu mehreren Bränden im Landkreis Kitzingen. Am Sonntagmorgen ging in Geiselwind eine Wiese in Flammen auf. Auf einer Fläche von etwa 40 qm brannten mehrere Bäume. Der Grund: Jemand hatte in der Nähe heiße Grillkohle abgelegt. Es entstand ein Schaden von 1.000 Euro. Ebenfalls am Sonntagmorgen ging in Geiselwind ein Auto in einer Hofeinfahrt in Flammen auf. Die Ursache war wohl ein technischer Defekt. Insgesamt 25 Feuerwehrleute konnten verhindern, dass der PKW komplett ausbrannte. Der Schaden: etwa 3.500 Euro. Und am Sonntagnachmittag brannte in Kitzingen etwa 70 qm Grasfläche ab, weil eine 13-Jährige eine brennende Zigarette weggeworfen hatte. Durch die Trockenheit geriet das Gras sofort in Brand. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und setzte einen Notruf ab, dadurch konnte die Feuerwehr den Brand schnell löschen. Es entstand nur geringer Sachschaden.

WEBRADIO STARTEN