An der Uniklinik Würzburg wird derzeit an einem vielversprechenden Medikamenten-Duo gegen Lymphknotenkrebs geforscht. Im Juli sind erste Ergebnisse der Studie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht worden. Untersucht wurden weltweit 80 Probanden, sieben davon an der Würzburger Uniklinik. Das Ergebnis: 61 aller Teilnehmer sprachen auf die neuartige Therapie an, bei 43 Prozent konnte sogar kein aktiver Tumor mehr nachgewiesen werden. Vorteil der neuartigen Therapie: Sie könnte besser verträglich und auch unabhängig von der normal üblichen Chemotherapie funktionieren. An der Studie dürfen nur Patienten teilnehmen, die eine besonders aggressive und schnell voranschreitende Form des Lymphknotenkrebses haben. Sie kämpfen unter anderem mit wiederkehrendem Krebs oder nicht-ansprechenden Standard-Therapien.

WEBRADIO STARTEN