Für den Fall einer zweiten Corona-Welle sind die Stadt Würzburg und die Uniklinik vorbereitet. Wie das Rathaus jetzt mitgeteilt hat, wurde ein gemeinsames Lager mit persönlicher Schutzausrüstung angelegt. Darunter befinden sich FFP2-Masken, Handschuhe und Schutzkittel. So sollen alle Beteiligten flexibler agieren können – denn im Ernstfall können sich beide Seiten aushelfen. Das Material werde nicht alt und bleibe damit nutzbar. So sei auch die größtmögliche Sicherheit gewährleistet.

WEBRADIO STARTEN