Die Landessynode der evangelischen Kirche in Bayern trifft sich ab Freitag in Geiselwind. Bei dem dreitägigen Treffen geht es vor allem um eine Anpassung des Kirchengesetzes für Krisenzeiten, wie jetzt zu Corona. Ziel ist es, dass Tagungen künftig auch digital zusammenkommen und Beschlüsse fassen können. Dafür müssten aber noch rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Außerdem wollen die 108 Mitglieder das neue Präsidium vorstellen und die Ausschüsse besetzen. Das sollte bereits im März in Bayreuth passieren, wegen Corona wurde das Treffen jetzt aber verkürzt und nach Geiselwind verlegt. Die Landessynode ist eine Art Kirchenparlament und eins der leitenden Organe der evangelischen Kirche in Bayern.

WEBRADIO STARTEN