Bundesweit war am Donnerstag für elf Uhr ein großer Probealarm angekündigt – doch die meisten Sirenen in der Region haben gar nicht geheult. Der Grund: Es haben nur die Sirenen ausgelöst, die die Bevölkerung vor einem akuten Störfall warnen sollen. Davon gibt es in der Region nur sehr wenige, beispielsweise im Umfeld des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld, am Shell-Tanklager im neuen Hafen in Würzburg oder bei Flüssiggas-Anbieter Tega in Marktbreit. Die meisten anderen Sirenen dagegen, die in den Orten stehen, sind ausschließlich zur Alarmierung der Feuerwehr gedacht. Hier würde die Bevölkerung in einem Ernstfall durch Warn-Apps oder Durchsagen per Lautsprecherwagen gewarnt.

WEBRADIO STARTEN