Die Polizei in der Region warnt vor einer neuen Betrugsmasche bei der vermeintliche Lieferanten behaupten, dass sich ihre Bankverbindung geändert hat. Solch ein Fall hat sich im Landkreis Main-Spessart bereits im Mai ereignet. Damals hatte das betroffene Unternehmen eine englischsprachige E-Mail erhalten und wurde über die vermeintliche Kontoänderung des chinesischen Lieferanten informiert. Seitdem wurden Zahlungen in Höhe von 100.000 Euro an die Betrüger überwiesen. Erst jetzt wurde der Betrug bemerkt und angezeigt. Ob das Geld durch die Bank zurückgeholt werden kann, wird noch geprüft. Die Polizei bittet darum, Firmenmitarbeiter über die neue Betrugsmache zu informieren. Zudem wird zu Skepsis geraten, wenn per E-Mail, Änderungen der Bankverbindungen mitgeteilt werden. Sollten noch weitere Unternehmen von dem Betrug betroffen seien, sollen sie sich an die Polizei wenden.

WEBRADIO STARTEN