Den Beschäftigten in der Milchindustrie in Mainfranken droht eine Nullrunde beim Lohn. Das befürchtet die Gewerkschaft NGG und fordert die Arbeitgeber zu einem vernünftigen Angebot auf. Die Arbeitgeber haben bislang 1,5 Prozent mehr Lohn angeboten, die Gewerkschaft will 6 Prozent mehr, mindestens aber 190 Euro im Monat. Die rund 500 tariflich Beschäftigten, z.B. bei Danone in Ochsenfurt oder im Werk der Bayerischen Milchindustrie in Würzburg müsse man an den steigenden Umsätzen beteiligen. Als eine der wenigen Branchen ist die Milchwirtschaft gut durch die Corona-Krise gekommen – die Nachfrage nach Milchprodukten seien mindestens so hoch wie vor der Pandemie. Die Tarifverhandlungen gehen am 8. Oktober weiter.

WEBRADIO STARTEN