Eigentlich sollten sich am Sonntag Regionalligist Schweinfurt 05 und Erstligist Schalke 04 im DFB-Pokal gegenüberstehen. Nun ist die Partie gekippt. Per Gerichtsurteil darf statt der Schweinfurter Türkgücü München im Pokal antreten. Die Partie am Sonntag wird verschoben. Auslöser ist die Unterbrechung der Regionalliga Bayern in der Corona-Krise. Der bayerische Fußballverband hatte Türkgücü München als Tabellenführer als Aufsteiger in die Dritte Liga gemeldet. Weil die Regionalliga aber noch fortgesetzt werden soll, wurden die Münchner aus der Wertung genommen und vom BFV nicht für den Pokal gemeldet. Stattdessen hatten die Schweinfurter als neuer Tabellenerster den Platz im DFB-Pokal erhalten. Genau an diesem Punkt hatte sich der Streit entzündet, gegen den Türkgücü jetzt erfolgreich geklagt hatte.

WEBRADIO STARTEN