Am Samstag hat es einen großen Ansturm auf die Corona-Teststrecke auf der Talavera in Würzburg gegeben. Insgesamt 579 Menschen aus Mainfranken und darüber hinaus wollten sich am Samstag testen lassen, allein rund 250 davon in den ersten zwei Stunden. Das führte schon am Morgen zu langen Schlangen, zum Teil bis hin zur Friedensbrücke. Die Gründe für den Ansturm seien multifaktoriell, so Paul Justice, Zuständiger für das Testmanagemt von Stadt und Landkreis Würzburg: Nach wie vor kämen viele Reiserückkehrer auf die Talavera. Ebenso Schulklassen, in denen ein positives Ergebnis schon festgestellt wurde. Viele Menschen seien durch die aktuelle Situation, besonders durch das Erreichen der 7-Tage-Inzidenz in Würzburg Stadt, sensibler und der Samstag sei generell ein Tag, an dem eine Testung für viele günstig liege. Das Testzentrum ist kommende Woche Montag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Die Testung von Kindern unter sieben Jahren erfolgt Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr. In dieser Zeit befindet sich speziell geschultes Personal vor Ort. Wer getestet werden will, soll einen Personalausweis oder einen Reisepass und soweit vorhanden die Krankenversicherungskarte mitbringen

WEBRADIO STARTEN