Um das Coronavirus in der Stadt Würzburg unter Kontrolle zu bringen, gilt seit dem vergangenen Wochenende ein Alkoholverbot auf der Alten Mainbrücke. Das wurde von Polizei und Ordnungsamt auch kontrolliert. Dabei wurden aber keine Verstöße festgestellt. Das wurde auf Anfrage erklärt. Am Wochenende hat die Polizei auch wieder das Nachtleben in Würzburg unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus: Die meisten Gastronomen und Clubs halten sich an die geltenden Corona-Regeln. Das hat die Polizei auf Nachfrage erklärt. Kontrolliert wurde sowohl die Einhaltung zugelassenen Personenzahl als auch private Clubfeiern. In den vergangenen Wochen hatte die Polizei Verstöße bei Club-Feiern festgestellt: Damals hatte Jedermann Zutritt zu vermeintlich privaten Partys bekommen. Die Stadt Würzburg ist noch an der Aufarbeitung. Sollten sich Verstöße aber nachweisen lassen, werde es Strafen geben. Für Veranstalter könnte es Bußgelder bis 5.000 Euro geben, für Partygäste 500 Euro.

WEBRADIO STARTEN