Am Montag war ein Güterschiff im Würzburger Hafen leckgeschlagen. Jetzt ist klar: Es war beim Manövrieren an einer im Hafenbecken hervorstehenden Kante hängengeblieben und aufgerissen. Das Schiff soll noch am Dienstag weggeschleppt werden. Ein Aufgebot von 60 Rettungskräften war vor Ort im Einsatz. Um ein Sinken des mit Dünger beladenen Güterschiff zu verhindern, wurden durch die Feuerwehr mehrere Pumpen im Schiffsbauch installiert. Anschließend wurde das etwa 50 Zentimeter lange Leck durch Taucher abgedichtet. Entgegen der ursprünglichen Befürchtungen ist kein Öl in den Main ausgetreten.

WEBRADIO STARTEN