Wenn am Wochenende die erste und zweite Bundesliga wieder starten, dürfen die Vereine ihre Stadien wieder zu 20 Prozent füllen. Auf diese einheitliche Regelung haben sich die Bundesländer am Dienstag geeinigt. Die Würzburger Kickers werden dennoch vorerst vor leeren Rängen spielen müssen. Denn es muss auch auf den aktuellen Inzidenz-Wert am Spielort geachtet werden: Haben sich mehr als 35 Menschen pro Woche und Einwohner mit Corona Infiziert, dürfen keine Zuschauer ins Stadion. Dieser Wert ist in der Region Würzburg überschritten. Grundsätzlich habe man die entsprechenden Konzepte bereits fertig erarbeitet, um wieder einen Teil der Zuschauer ins Stadion lassen zu können, so die Kickers. Es stehe aber auch außer Frage, dass die Gesundheit an erster und vorderster Stelle steht. Bei der Wiederzulassung der Fans in den Stadien handelt es sich um eine sechswöchige Testphase. Grundsätzlich wären aber von der Erlaubnis auch die Basketball- und Handballspiele von s.Oliver Würzburg und den Rimparer Wölfen betroffen.

WEBRADIO STARTEN