Für zwei Veranstaltungen hatte die AfD in den letzten Tagen Räume der Stadt Würzburg gemietet. Die Stadt hat nun angekündigt, die kompletten Einnahmen an den Verein „Mobile Flüchtlingshilfe e.V.“ zu spenden. Man freue sich, durch diese zusätzlichen Einnahmen das wichtige Thema der Flüchtlingshilfe finanziell unterstützen zu können. Unter anderem die Linke hatte die Vermietung öffentlicher Räume an die AfD kritisiert. Die Stadt hatte betont, rechtlich die Vermietung nicht verhindern zu können. Weil man aber von der Vermietung auch nicht profitieren wolle, habe man sich für die Spende an den Verein Mobile Flüchtlingshilfe entschieden.

WEBRADIO STARTEN