„Winterreifen aufziehen!“ – Dazu ruft die Regierung von Unterfranken alle Autofahrer jetzt auf. Denn so könnten witterungsbedingte Verkehrsunfälle weitgehend vermieden werden. Zudem wird darum gebeten, die Fahrtgeschwindigkeit dem Wetter anzupassen. Wer bei Glatteis, Schneematsch oder Reifglätte ohne Winterreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von bis zu 120 Euro rechnen. Bei extremen Witterungsbedingungen sollen Fahrten auf das notwendige Minimum reduziert werden. Um für alle Fälle vorbereitet zu sein, wird empfohlen dann warme Kleidung, Decken und ausreichend Treibstoff im Auto zu haben. Die Landratsämter und kreisfeien Städte in Unterfranken halten für solche Extremsituationen auch Pläne vor – beispielsweise um lange Staus nach einem Wintereinbruch zu vermeiden.

WEBRADIO STARTEN