Das Würzburger Gefängnis kann sich künftig gegen Drohnen verteidigen. Der Freistaat Bayern hat sich 15 Netzpistolen zugelegt, die ein 2,4 Meter mal 2,4 Meter großes Netz in die Höhe schießen können. Damit sollen Drohnen eingefangen werden, um illegalen Schmuggel zu verhindern. Die Pistolen sollen zunächst im Rahmen eines Pilotprojekts in acht Gefängnissen Bayerns getestet werden, darunter auch Würzburg. Seit 2015 seien auf dem Gelände oder in unmittelbarer Nähe von bayerischen Gefängnissen fast 60 Drohnen gesichtet worden. Zweimal sei versucht worden, damit etwas hineinzuschmuggeln. Das Würzburger Gefängnis ist nach Auskunft des Leiters aber noch nicht betroffen gewesen. Mit den Netzpistolen soll vermieden werden, dass Smartphones, Drogen oder gar Waffen den Weg über die Mauern schaffen.

WEBRADIO STARTEN