Wie kann der von der Coronakrise gebeutelte Einzelhandel in Würzburg in der Vorweihnachtszeit unterstützt werden: Damit hat sich am Donnerstagnachmittag der Würzburger Stadtrat beschäftigt. So haben die Mitglieder des Stadtrats folgende Entscheidungen getroffen: Eine Reduzierung der Parkgebühren ab sofort bis Heiligabend wurde abgelehnt. Der Grund: Die angedachte erste kostenlose Stunde hatte voraussichtlich einen Einnahmeverlust von knapp 600.000 Euro bedeutet. Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag, alle Straßenbahnen kostenlos an den vier Adventssamstagen fahren zu lassen. Das gab es schon einmal vor zwei Jahren. Damals betrug der Einnahmeverlust laut der WVV rund 60.000 Euro. Zugestimmt wurde hingegen einem Bus-Shuttle-Service: So wird es zusätzliche Omnibus-Fahrten im Viertelstunden-Takt vom Ikea-Parkplatz und vom "Campus Süd" am Hubland in die Innenstadt an den vier Adventssamstagen geben. Die Kosten belaufen sich auf rund 26.000 Euro. Zudem werden 50.000 Park-Wertmarken á 1 Euro vom Stadtmarketing Würzburg macht Spaß und den Würzburger Einzelhändlern verteilt. Das Projekt "WüLivery" wird mit 12.500 Euro unterstützt.

WEBRADIO STARTEN