Die Gewerkschaft IG Bau Mainfranken fordert mehr Lohn für Maler und Lackierer in Mainfranken. Die insgesamt rund 1.130 Beschäftigten in der Branche können kein Homeoffice machen, sondern arbeiten täglich auf der Baustelle unter erschwerten Corona-Bedingungen. Trotz der Pandemie sei dieses Jahr ein sehr erfolgreiches für die Baubranche. Das Statistische Bundesamt verbucht ein Umsatzplus von 15 Prozent im zweiten Quartal verglichen mit dem ersten. Die Gewerkschaft fordert in der Tarifrunde 5,4 Prozent mehr Lohn – bisher bieten die Arbeitgeber 0,8 Prozent. Das sei ein Schlag ins Gesicht, so die IG Bau Mainfranken. Am 1. Dezember gehen die Tarifverhandlungen in die dritte Runde.

WEBRADIO STARTEN