Das Coronavirus hat in Mainfranken weitere Todesopfer gefordert. In Main-Spessart sind drei Personen an den Folgen der Infektion gestorben. Dabei handelt es sich um Senioren. Das hat das Gesundheitsamt am Freitagmittag mitgeteilt. Die Zahl der Todesfälle in Main-Spessart erhöht sich damit auf 14. Auch in Schweinfurt gibt es weitere Corona-Tote. Zwei weitere Fälle meldet das Gesundheitsamt. Es handelt sich um einen 80-Jährigen und einen 88-Jährigen. Beide hatten Vorerkrankungen. Die Zahl der Todesfälle in Schweinfurt erhöht sich damit auf 62. Unterdessen verbreitet sich das Coronavirus im Raum Würzburg langsamer. Die 7-Tage-Inzidenzen in Stadt und Landkreis sind weiter gesunken. In der Stadt liegt sie nun bei 91 und bei 90 im Landkreis. Neue Corona-Fälle treten weiterhin auf: 59 weitere Infektionen meldet das Gesundheitsamt am Freitag - 27 davon stammen aus der Stadt, 32 aus dem Landkreis. In Main-Spessart steigen die Corona-Fälle weiter auf dem Niveau der vergangenen Tage. 40 Neuinfektionen hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) von dort. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei rund 151. - Neu betroffen: - Staatliche Realschule Marktheidenfeld - Theodosius-Florentini-Schule Gemünden Aus dem Landkreis Kitzingen werden mit 37 neuen Fällen jetzt wieder mehr Corona-Infektionen gemeldet als zuletzt. Das liegt laut dem Landratsamt daran, dass Testergebnisse vom beauftragten Labor erst verzögert mitgeteilt wurden. Neu betroffen: - Paul-Eber-Mittelschule in Kitzingen: : Aus einer Familie mit zwei Hausständen sind vier Schüler positiv getestet. Nach aktuellem Stand sind hierdurch fünf Klassen und zahlreiche Lehrkräfte betroffen und in Quarantäne. Die Schule bereitet Homeschooling vor. Armin Knab Gymnasium Kitzingen Im Raum Schweinfurt steigen die Corona-Infektionen stärker als zuvor. 94 neue Infektionen meldet das LGL – 65 davon aus dem Landkreis, 29 aus der Stadt. Die 7-Tage-Inzidenzen liegen bei rund 165 im Landkreis und 146 in der Stadt.

WEBRADIO STARTEN