Die Corona-Krise hat den Mietpreisen in der Stadt Würzburg im vergangenen Jahr keinen Dämpfer verpasst. Im Gegenteilt: Auch 2020 sind die Mieten in Würzburg erneut gestiegen. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Immobilienportals immowelt. Demnach lag die Durchschnittsmiete im vergangenen Jahr bei 10,70 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2019 waren das noch 10,50 Euro – eine Steigerung von zwei Prozent. Für die Analyse hat immowelt 80 deutsche Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern verglichen. Die teuerste Stadt bleibt München mit durchschnittlich 18,60 Euro pro Quadratmeter.

WEBRADIO STARTEN