Aus Mainfranken werden derzeit verhältnismäßig viele Corona-Neuinfektionen gemeldet. Experten hatten das vorhergesagt, da die Gesundheitsämter ihre Zahlen zwischen den Jahren nur verzögert mitgeteilt hatten. So entwickelt sich die Pandemie laut Robert-Koch-Institut: Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz hat aktuell der Landkreis Kitzingen mit 76,8. Seit dem Vortag sind dort 13 Neuinfektionen gemeldet worden. Zudem meldet das RKI einen weiteren Todesfall im Landkreis. Danach folgt die Stadt Würzburg mit einer Inzidenz von rund 78. Von dort sind 30 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Hinter der Stadt Würzburg folgt im Mainfranken-Vergleich jetzt der Landkreis Main-Spessart. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei etwa 81. Dort sind 24 weitere Corona-Infektionen sowie ein weiterer Corona-Todesfall registriert worden. Der Landkreis Würzburg hat nun die höchste Inzidenz Mainfrankens mit etwa 84. In den vergangenen Wochen war sie dort teils so niedrig wie nirgends in Bayern. Seit gestern sind dort 33 neue Corona-Fälle aufgetreten.

WEBRADIO STARTEN