„There is no planet b“ – stand auf den Plakaten der Fridays For Future-Aktivisten, die am Freitagvormittag durch die Würzburger Innenstadt gezogen sind. Etwa 200 Demonstranten waren dabei. Das sind weniger als bei früheren Demos. Damals waren es bis zu 1000. Mit Sprechgesängen und in Begleitung der Polizei sind sie vom Bahnhof bis zur Regierung von Unterfranken gelaufen. Einen Zwischenstopp war am QR-Code in der Eichhornstraße. Dort gab es eine Kundgebung zur Seenotrettung. Anlass war der kurzzeitige Hausarrest der Kapitänin Carola Rackete.

WEBRADIO STARTEN