• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Musik in Historischen Häusern und Höfen 2024

05.07.2024, 20:00 Uhr in Konzerte

CelloDuo

Freitag, 5. Juli 2024 um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Fischerplatz an der Roßmühle, Karlstadt

Leidenschaft und Virtuosität auf zwei Cellos
Das CelloDuo, bestehend aus Leo Stoll und Elias Hauth, ist ein dynamisches Duo aus Wiesbaden, das mit seinen mitreißenden Konzerten und vielseitigen Programmen voller guter Laune begeistert. Inspiriert von den renommierten 2Cellos, Luka Sulic und Stjepan Hauser, umfasst ihr Repertoire eine beeindruckende Bandbreite von virtuosen Rock-Covern über sanfte Pop-Balladen bis hin zu eigenen Arrangements. Ihre Konzerttätigkeit führte die beiden jungen Cellisten bereits auf bedeutende Bühnen in ihrer Heimatstadt, wie das Wiesbadener Kurhaus und die Wiesbadener Marktkirche, sowie auf zahlreiche Bühnen deutschlandweit. Dabei experimentieren Leo und Elias gerne mit unterschiedlichen Formationen, von Bands bis zu klassischen Orchestern - für sie gibt es keine musikalischen Grenzen. Das CelloDuo wurde 2019 mit dem zweiten Platz des Leonardo-Awards der Wiesbaden Stiftung ausgezeichnet was ihre herausragenden musikalischen Fähigkeiten und ihr Engagement weiter unterstreicht. Lassen Sie sich von ihrer Musik verzaubern und erleben Sie ein unvergessliches Konzert voller Leidenschaft und Virtuosität.

Fischerplatz:

Der Fischerplatz befindet sich im Herzen der Altstadt von Karlstadt und ist direkt der Vorplatz und damit die Eingang zur historischen Roßmühle. Die angrenzende Stadtmauer sorgt hier im Sommer für ein lauschiges, schattiges Plätzchen. Die Roßmühle spielte früher eine wichtige Rolle. Von Pferden betrieben, versorgte sie in Kriegszeiten die Karlstadter Bevölkerung mit Mehl, wenn diese ihr Getreide nicht wie üblich jenseits des Mains mahlen lassen konnten. Im Zuge der Stadtsanierung wurde der Mühlenraum freigelegt und nach alten Plänen rekonstruiert. Heute ist die Roßmühle ein beliebter Ort, besonders während des jährlichen Back- und Mühlenfestes und im Rahmen von Stadtführungen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eddi Hüneke

Samstag, 6. Juli 2024 um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
am ehemaligen Pumpenhaus in Rohrbach, Kapellenweg


Eddi Hüneke entfaltet in seinem vierten Solo-Album seine kraftvolle Lebensphilosophie und hüllt seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit seiner unverwechselbar warmen Stimme ein. Mit Empathie, Eindringlichkeit und Euphorie verbindet der Sänger eingängige Melodien mit tiefgreifenden Botschaften und schafft so Songs mit Ohrwurm-Garantie. Wie in dem Lied "Wünsche", das den Hörern vor Augen führt, dass das Leben trotz aller Pläne doch meistens "macht, was es will". Eddi erweist sich dabei einmal mehr nicht nur als vielseitiger Musiker, sondern auch als mitreißender Entertainer, der das Publikum dazu einlädt, auch inmitten von unruhigen Zeiten loszulassen und herzlich zu lachen. Seine Klassiker wie "Alles wird gut", "Flüstern" und "Träum weiter" unterstreichen die emotionale Tiefe des Programms. Eddis Musik ist eine wohltuende Auszeit vom hektischen Alltag. Lassen auch Sie sich von der beeindruckenden Präsenz dieses Künstlers verzaubern und erleben Sie Eddi Hüneke live in Rohrbach.

Ehemaliges Pumpenhaus in Rohrbach:
Bis zum Jahr 2005 versorgte das ehemalige Wasserwerk den Stadtteil Rohrbach mit Trinkwasser. Die seltenen Elektro- und Benzinmotoren der Firma Deutz aus dem Jahr 1926 sind noch voll funktionstüchtig. Das Pumpenhaus wird heute vom Obst- und Gartenbauverein Rohrbach (OGV) unterhalten, der sich mit großer Mühe und Hingabe ebenfalls um die Pflege des angrenzenden Biotops am Kapellenweg kümmert.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Boogielicious

Sonntag, 7. Juli 2024 um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
im Innenhof der Polizeiinspektion Karlstadt


If it's delicious, it's Boogielicious!
Boogielicious ist ein deutsch-niederländisches Boogie-, Blues- und Jazz-Trio, das sich 2007 zunächst mit Eeco Rijken Rapp (Klavier, Gesang) und David Herzel (Schlagzeug) als Duo gegründet hatte, aber schon ein Jahr später als Trio mit Dr. Bertram Becher an der Blues-Harmonika noch homogener und abwechslungsreicher geworden ist. Boogielicious ist momentan wohl eine der außergewöhnlichsten Boogie- Formationen der Szene in Europa, die die sehr populäre Musik der 20iger, 30iger und 40iger Jahre in das aktuelle Jahrhundert katapultiert. Inzwischen haben sich die drei Musiker mit ihren sieben Alben auf die vorderen Ränge ihres Genres vorgearbeitet. Die enorme Spielfreude der Band springt nicht nur bei ihren zahlreichen erfolgreichen Konzerten in Deutschland, sondern auch bei Konzerten in Frankreich, der Niederlande, der Schweiz, Belgien, England und Portugal auf die Zuhörer über.

Boogielicious ist ein Trio, das die Liebhaber handgemachter Musik elektrisiert und Boogie Woogie-Fans, Alt-Rock'n Roller und traditionelle Jazz- und Blues- Anhänger gleichermaßen hocherfreut. Die drei Musiker von Boogielicious bestechen durch ihre unglaubliche Virtuosität, die Einzigartigkeit ihres Repertoires und überzeugen mit ihrem brillanten Zusammenspiel - der Jazz ist für sie ein Lebensgefühl! Boogielicious erschließt sich Hörerschichten weit über den Boogie Woogie und Blues hinaus und lockt mit ihrem unverfälschten und bodenständigen Sound mittlerweile auch wieder viele junge Fans zu ihren Konzerten! Kurz gesagt und wie der Bandname schon andeutet: Köstlicher Boogie Woogie und mehr vorgetragen von der kleinsten Big Band der Welt!

Polizeiinnenhof Karlstadt:
Der Nordteil des Komplexes ist eines der ältesten erhaltenen Wohngebäude in Karlstadt und stammt als bischöflicher Amtskellerei aus der Zeit unmittelbar nach der Stadtgründung. Der schmale, hohe Steinbau mit den spitzbogigen, gekuppelten Fensteröffnungen im 2. Stock ist ein massiver frühgotischer Wohnturm mit Saalgeschoß, das heißt, einem einzigen durchgehenden Raum mit Kamin im oberen Stockwerk. Der südliche Eckflügel und sein aufwendiges Renaissanceportal weisen sich durch das Wappen über dem Eingang als Bau der Zeit Bischof Julius Echters aus. Die Fürstbischöfliche Amtskellerei war nicht nur Sammelpunkt für die Naturalabgaben, sondern Ihr Leiter, der Amtskeller, nahm als fürstbischöflicher Beamter auch viele Verwaltungsaufgaben in der Stadt und den ihr zugeordneten Amtsdörfern wahr. Nach dem Übergang an Bayern, diente der Kellereibau als königliches Rentamt und ist heute Polizeistation.

Im August 2020 wurde das historische Schild "Königlich-Bayrische Gendarmerie-Station" nach seiner Restauration auf Veranlassung durch den verstorbenen Polizisten Bernd Maier wieder über dem Eingangstor der Polizeiinspektion Karlstadt aufgehängt. Bis heute ist das ein beliebtes Fotomotiv bei Touristen.

Termine