• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

5 Tipps für Daytrader

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1481026377trading1
Pixabay

Berufswunsch? Daytrader! Während zahlreiche Börsianer jetzt an zahlreiche Monitore, 12 Stunden Hektik und Burnout denken, ist der andere Teil mit den Gedanken am Strand, da man ja auch - inmitten der karibischen Hitze - Geld verdienen kann. Trailing Stopps, Verkaufslimits und Stop Buys helfen dann auch schon einmal dabei, wenn man sich einen weiteren Cocktail holt. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, auch wenn beide Varianten nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden müssen. Doch was macht den Erfolg aus? Gibt es Tipps und Tricks, die Daytrader befolgen müssen, um am Ende tatsächlich hohe Gewinne erzielen zu können? Trader, die auf CMC Markets ihr Glück versuchen, sollten die nachfolgenden 5 Tipps berücksichtigen, damit sich der Traum von der karibischen Hitze doch noch verwirklichen lässt.

Tipp Nummer 1

Die richtige Vorbereitung

Daytrader sollten sich vorbereiten! Schlussendlich möchten Sie keine typischen Anfängerfehler begehen, die dazu führen, dass Ihnen relativ schnell die Lust am Handel vergeht. Versuchen Sie einmal den "trockenen Handel". Das bedeutet, dass Sie nur am Papier und ohne realen Einsatz agieren, sodass Sie zuerst einmal ein Gefühl bekommen. Ratsam sind sogenannte Demokonten, die von den verschiedenen Brokern - kostenlos - zur Verfügung gestellt werden.

Tipp Nummer 2

Die Grundlagen
Bevor Sie sich in das Geschäft stürzen, sollten Sie einerseits den Markt kennenlernen und andererseits danach trachten, genügend Informationen zu sammeln, damit Ihre Ziele auch verwirklicht werden können. Empfehlenswert ist zum Beispiel John J. Murphys "Technische Analyse der Finanzmärkte".

Tipp Nummer 3

Einfache Strategien
Swing- oder Positions-Trader, die einen recht langen Anlagehorizont haben, können ihre Positionen nach anderen Kriterien anlegen. Positions-Trader, die sich vorwiegend auf Fundamental-Analysen verlassen, werden andere Strategien wählen als Daytrader. Daytrader sollten sich an den Chart-Techniken orientieren; jene geben am Ende das Timing vor. Wichtig ist, dass die gewählten Strategien im Vorfeld - etwa im Rahmen der Benutzung eines Demokontos - ausprobiert werden. So können Sie sich risikofrei überzeugen, ob Ihre Strategien den gewünschten Erfolg bringen oder mitunter überdacht werden sollten.

Tipp Nummer 4

Emotionen sind der Feind des Traders

Emotionen sind Ihr größter Feind! Versuchen Sie, auch wenn es mitunter schwer fällt, sachlich zu bleiben und ausschließlich objektive Entscheidungen zu treffen. Lassen Sie sich nicht von irgendwelchen "Bauchgefühlen" leiten und erhöhen Sie keinesfalls den Einsatz, wenn Sie Verluste kompensieren möchten. Ändern Sie mitunter auch Ihre Strategie, wenn Sie ständige Verluste einfahren.

Tipp Nummer 5

Übertreiben Sie es nicht

Sie sollten sich zu Beginn nur auf wenige Währungen, Aktien oder Indizes konzentrieren. Schlussendlich besteht die Gefahr, dass Sie die Übersicht verlieren; Halbherzigkeit kann sich kein Trader leisten.

Tipp Nummer 6

Bleiben Sie geduldig

Entscheiden Sie sich für Daytrading, müssen Sie einerseits Trends identifizieren und andererseits schnell darauf reagieren können. Zeit, um Verluste "auszusitzen", gibt es nicht; Sie müssen auch einmal Positionen schließen, wenn alles gegen Sie läuft. Daytrading ist kein einfaches Unterfangen, kann jedoch - wenn ein paar Tipps und Tricks berücksichtigt werden - zu erheblichen Gewinnen führen.

Bilder:
https://pixabay.com/de/frankfurt-city-frankfurt-am-main-1739362/
https://pixabay.com/de/chart-trading-forex-analyse-tablet-840329/