• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Cannstatter Wasen

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
1475757251hustle and bustle 969864 1280
misterfarmer/pixabay.com

Tipps zum Stuttgarter Volksfest

Das Oktoberfest in München ist leider schon vorbei. Auf dem Trockenen muss dennoch niemand sitzen. Denn jetzt ziehen Volksfest-Freunde weiter nach Stuttgart: Der Cannstatter Wasen dauert noch bis 9. Oktober 2016 und lockt zahlreiche Feierlustige in die Baden-Württembergische Hauptstadt. Alle, die es bislang noch nicht nach Stuttgart geschafft haben, erfahren hier alles Wichtige zum 171. Cannstatter Volksfest.

Geschichte und Tradition

Der Startschuss für den Cannstatter Wasen fiel bereits 1818, als Königin Katharina und König Wilhelm I. dem Volk ein Fest spendierten, um das Ende einer Hungersnot zu feiern. Die Feierlichkeit avancierte später zum Erntedankfest. Noch heute erinnert eine Fruchtsäule, die rund 24 Meter hoch und üppig dekoriert ist, an den Ursprung. Das Volksfest ist mittlerweile so beliebt, dass es weltweit das zweitgrößte Volksfest darstellt. Größer ist nur das Münchner Oktoberfest.

Was gibt´s auf den Wasen?

Auf den Cannstatter Wasen erwarten euch diverse Fahrgeschäfte wie Riesenrad, Kettenkarussells und viele moderne Alternativen. Ein Krämermarkt rundet das Spektrum kreativ ab, sodass Besucher einiges zu sehen bekommen. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Festzelte mit diversen Leckereien und volkstümlicher, aber auch moderner Musik. Reichlich Bier fließt natürlich auch.

Zahlen, Daten, Fakten

Bildquelle: Foto der Fruchtsäule (Hans) von pixabay.com

Der Cannstatter Wasen hat bereits am 23. September begonnen und dauert noch bis einschließlich Sonntag, 9. Oktober 2016. Zwischen Montag und Freitag öffnet das Fest bereits ab zwölf Uhr. Am kommenden Wochenende kann des Volksfest ab elf Uhr besucht werden. Zwischen 1.30 Uhr und 6.00 Uhr ist der Zutritt auf dem Festgelände nicht erlaubt. Veranstaltungsort ist die Mercedesstraße 40 in 70372 Stuttgart.
Der Eintritt zum Wasen und auch der allgemeine Zutritt zu den Zelten ist zwar kostenlos, doch wer sich jetzt noch einen Platz an einem der begehrten Tische sichern will, sollte sich schleunigst um die Reservierung kümmern. Da das Volksfest nur noch wenige Tage dauert, sind viele Zelte bereits belegt. In der Regel werden Einlassbänder ausgegeben, um zu garantieren, dass nur diejenigen einen Platz an den Tischen erhalten, die auch dafür gezahlt haben. Eine Weitergabe der Einlassbänder an andere Gäste ist ausgeschlossen und sollte gar nicht erst in Erwägung gezogen werden. Viele Veranstalter arbeiten mit modernsten Kontrollbändern aus Tyvek, wie sie beim Fachhändler einlassband.eu erhältlich sind, um Missbrauch vorzubeugen. Bei diesem Material handelt es sich um einen sehr robusten Vliesstoff aus Polyethylen, der mit einem leistungsstarken Klebeverschluss kombiniert wird. Wer versucht die Bänder zu öffnen, hinterlässt zwangsläufig Spuren. Eine unrechtmäßige Weitergabe an Dritte ist daher nicht möglich. Wer keine Plätze reserviert, muss damit rechnen nicht mehr in die Zelte eingelassen zu werden, da diese bei Erreichung der maximalen Belegungszahl geschlossen werden. Eine Übersicht zu allen Festzelten inklusive Übersichtsplan könnt ihr auf der offiziellen Internetpräsenz des Cannstatter Volksfestes einsehen. Auf der Übersicht gelangt ihr direkt zu den einzelnen Zeltinhabern, um die Reservierung vorzunehmen. Die Kosten liegen zwischen rund 25 und 70 Euro.

Allgemeine Tipps

  • Einlass: Damit es beim Einlass schneller geht, sollten alle Gäste mit Reservierung ihre Einlassbänder schon vor dem Eintreffen an den Festzelten umgelegt haben. Am besten ihr befestigt sie bereits Zuhause am Arm. Dann gehen sie nicht verloren und vor Ort kommt ihr zügig an eure Plätze.
  • Taschen: Rucksäcke und große Taschen sind zu meiden. Sie werden an den Eingängen sorgfältig kontrolliert. Das kostet unnötig Zeit. Empfohlen werden Taschen mit maximal 30 x 30 x 10 Zentimeter Abmessungen.
  • Glas: Auf dem gesamten Festplatz sind keine Glasflaschen und Bierkrüge erlaubt. Bitte nur in den Festzelten daraus trinken.
  • Verbotenes: Viele Gegenstände sind auf dem Cannstatter Wasen nicht erlaubt wie zum Beispiel Messer, Pyrotechnik, gasgefüllte Luftballons, Reizgassprühgeräte oder Elektroschockgeräte.
  • Ausweis: Jeder Gast sollte sich mit einem gültigen Reisepass beziehungsweise Personalausweis ausweisen können, da vermehrt kontrolliert wird.
  • Verkehr: Um Zeit und Nerven zu sparen, empfehlen die Veranstalter das Ausweichen auf öffentliche Verkehrsmittel. Mit der Sonderlinie U11 geht´s direkt zum Festgelände. Zudem kann mit den S-Bahnlinien S1, S2 und S3 der Bad Cannstatter Bahnhof angefahren werden. Wer mit dem Auto kommt, aber auf dem Fest zu tief ins Glas schaut, hat die Möglichkeit sich von einem Fahrer der Heimweghilfe mit dem privaten Pkw nach Hause bringen zu lassen. Das kostet euch zwar die Taxifahrt, die ihr dem Fahrer spendieren müsst, damit dieser wieder zurückkommt, doch euer Führerschein ist sicher!

Das folgende Video von Stuggi TV stimmt euch vorab auf das populäre Stuttgarter Volksfest ein:

Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß!
Weitere Informationen zu aktuellen Events findet ihr hier.